Mobilisierungs- und Flyerspaziergang zur SIKO in Villingen-Schwenningen

21

Am Freitag, dem 03. Februar, waren mehrere Aktive aus dem Antimilitaristischen Treffen Villingen-Schwenningen unterwegs um auf die Proteste gegen die Münchner Kriegskonferenz am 18. Februar aufmerksam zu machen.

Zum Feierabend wurden am Villinger Bahnhof viele Flyer an Menschen verteilt die nach Schule und Arbeit auf dem Weg nach Hause waren verteilt. Anschließend wurden auch im vollbesetzten Zug nach Schwenningen die Menschen über die Proteste und die gemeinsame Anfahrt informiert. In der Schwenninger Fachhochschule und Innenstadt wurden danach weitere Flyer verteilt.

Vom 17. bis zum 19. Februar findet wieder die sogenannte „Münchner Sicherheitskonferenz“ statt. Allein die Zusammensetzung des Organisationskreises der angeblihhen „Sicherheitskonferenz“ sagt bereits vieles über den eigentlichen Sinn des Treffens aus. Es ist eine Konferenz von Kriegstreibern und Kriegsprofiteuren. Mehr dazu im Aufruf des Antimilitaristischen Treffens VS.

Zu den Protesten gibt es neben Villingen-Schwenningen organisierte Anfahrten unter anderem auch aus Stuttgart und Karlsruhe. Karten für die Fahrt aus Villingen-Schwenningen gibt es im Linken Zentrum Mathilde Müller oder per Mail.

Krieg beginnt hier – Widerstand auch

Quelle