Deutsche Panzer raus aus Kurdistan!

78

Solidarität mit Afrin & Rojava!

Beim Angriffskrieg der Türkei gegen die kurdische Befreiungsbewegung in Afrin sind weit mehr deutsche Waffen und Technologien im Einsatz als bislang bekannt. Deutschland hat damit einen aktiven kriegerischen Part in dem schmutzigen Angriffskrieg. Einem Konflikt, in dem auch dschihadistische und islamistische Milizen von deutschen Waffen profitieren. Seite an Seite greift das türkische Militär gemeinsam mit diesen Milizen die Region Afrin mit deutschen Waffen an. Allein dieser Umstand zeigt wie wenig diese türkische Militäroperation mit Anti-Terror-Kampf zu tun hat. Und es zeigt die wirtschaftliche und geostrategische Interessenpolitik, die Deutschland mit ihrem Schweigen gegenüber dem Angriffskrieg und dem NATO-Partner Türkei verfolgt.

250 Leopard 2-Panzer der deutschen Rüstungsfirma Kraus-Maffei-Wegmann wurden 2005 in die Türkei verschifft. Und das obwohl die türkischen Armee seit 2015 immer wieder deutsche Panzer gegen die kurdische Minderheit einsetzten. Diese 350 Leopard 2-Panzer und weitere 370 Panzer aus deutscher Produktion werden nun auch im Angriffskrieg gegen Afrin verwendet.

Viele deutsche Firmen verdienen direkt oder über Umwege am Angriffskrieg gegen Afrin. Bei der Militäroffensive zum Einsatz kommen nach Recherchen von ARD und ZDF z.B. Sturmgewehre von Heckler und Koch, militärische Fahrzeuge von Mercedes und Komponenten von MAN und MTU.

Allein die Zahlen zum Export von deutschen Kriegswaffen in die Türkei zeigt, wie Deutschland sich mit der Türkei ein goldenes Näschen verdient: So haben sich die Exporteinnahmen von 2015 mit 26 Mio. Euro auf 2017 auf fast 60 Mio Euro verdoppelt.

Benennen wir das Verhalten der Bundesregierung als das was es ist: Eine imperialistische Politik, die politische, strategische und wirtschaftliche Interessen verfolgt und die für ihre Vorteile und Profite über Leichen geht.

Als Offenes Treffen gegen Krieg und Militarisierung Stuttgart solidarisieren wir uns mit der Zivilbevölkerung vor Ort und den Volksverteidigungseinheiten, die Afrin gegen die militärische Agression der türkischen Präsidialdiktatur verteidigen.

„Was für eine Welt könnten wir bauen, wenn wir die Kräfte, die ein Krieg entfesselt für den Aufbau einsetzten. Ein Zehntel der Energien, ein Bruchteil des Geldes wäre hinreichend, um den Menschen aller Länder zu einem menschenwürdigen Leben zu verhelfen…“ (Albert Einstein)

Lasst uns für so eine Welt kämpfen und eintreten!
Kommt und beiteiligt euch an den Aktionen!
Weitere aktuelle Informationen findet ihr bei der Initiative Kurdistan Solidarität Stuttgart.

Aktuelle Wochenübersicht zu den Solidaritätsaktionen zu Afrin:
tägliche Mahnwachen von 15:00 bis 19:00 auf dem Stuttgarter Schlossplatz

Deutsche Panzer raus aus Kurdistan!

otkm-flyer-afrin