Bundeeswehr raus aus Schulen – OTKM protestiert gegen Schulbesuche der Bundeswehr

45

Am 19. und am 26. Februar war die Bundeswehr mal wieder auf Werbetour im Umland Stuttgarts.

In Ostfildern hatte das Heinrich-Heine-Gymnasium und in Filderstadt das Bildungszentrum Seefälle die Bundeswehr eingeladen um für den Dienst an der Waffe zu werben. Die Schulen ermöglichen es der Bundeswehr so sich bei den SchülerInnen als guter, moderner Arbeitgeber darzustellen und tragen so zu einer Normalisierung dieses mörderischen Geschäftes bei. Flankiert von z.B. hippen youtube-Serien und Abenteuercamps für Jugendliche arbeitet das Militär an einem gezielt auch für Minderjährige attraktiven Image, leider nicht ohne Erfolg: Die Zahl minderjähriger SoldatInnen hat sich seit 2011 verdreifacht, mittlerweile gibt es über 2000 deutsche SoldatInnen unter 18 Jahren.

Um klarzustellen das die Bundeswehr nicht einfach ein normaler Arbeitgeber wie jeder andere ist haben wir, zusammen mit Leuten von Die Linke, vor den Schulen gegen die Bundeswehr protestiert, dabei zahlreiche Flyer verteilt und interessante Gespräche mit SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern geführt. Gerade in Zeiten in der die Bundeswehr mit einem Millionenetat um Jugendliche wirbt ist es umso wichtiger dagegenzuhalten und immer wieder zu zeigen: Wo die Bundeswehr in der Öffentlichkeit auftaucht gibt es Protest!

Ihr wollt auch gegen Bundeswehr an Schulen aktiv werden? Die Bundeswehr hat sich für eure Schule angekündigt? Schreibt uns oder kommt zu unserem nächsten Treffen, immer am 1. Montag im Monat im Linken Zentrum Lilo Herrmann, Böblingerstraße 105 in Stuttgart-Heslach.

Bundeswehr raus aus Bildungseinrichtungen!