PK und RiseUp4Rojava Aufruf zum Rheinmetall entwaffnen Camp

PK und RiseUp4Rojava Aufruf zum Rheinmetall entwaffnen Camp

25

Die Mobilisierung für das Rheinmetall entwaffnen Camp läuft auf Hochtouren und es gibt viele verschiedene Aufruf zum Camp. Hier hab ihr zwei Beispiele einmal ein antimilitaristischer Aufruf mit gesamgesellschaftlicher Einordnung von der Plattform Perspektive Kommunismus und einmal ein internationalistischer Aufruf von RiseUp4Rojava….

 Perspektive Kommunismus Aufruf:

No War But Classwar – Rheinmetall entwaffnen

“ Krieg, das ist Alltagsgeschäft im Kapitalismus – und das Geschäft läuft: 214 mit Waffengewalt ausgetragene Konflikte konnten im vergangenen Jahr weltweit gezählt werden. Zu Beginn der 1990er Jahre waren es noch etwa 140. Die globale Verunsicherung von politischen Ordnungen und Eskalation von Widersprüchen innerhalb und zwischen Staaten fällt nicht zufällig in eine Zeit, in der das herrschende Wirtschaftssystem sich auf dem Weg von der einen schwerwiegenden internationalen Krise in die nächste befindet. Um es kurz zu machen: Der weltweite Kapitalismus war seit seinem Sieg über die gescheiterten sozialistischen Versuche nie so kriegerisch wie in den letzten Jahren.…“

Hier geht zum ganzen Aufruf.

RiseUp4Rojava Aufruf:

Blockieren. Besetzen. Stören.
Internationale Aktionstage | 6. & 7. September 2019
in Italien, Deutschland, Griechenland, Katalonien, Schweden, UK und in vielen weiteren Ländern.

“ Während die Bevölkerung von Rojava und Nordostsyrien ihren Kampf um Selbstbestimmung, Frauenbefreiung und Basisdemokratie fortsetzt und sich gegen die Angriffe von dschihadistischen Banden und den faschistischen türkischen Staat verteidigt, schütteln die Vertreter heuchlerischer Regierungen den türkischen Despoten die Hand.

Während Hunderttausende von Menschen durch dschihadistische Banden, die von der türkischen Armee unterstützt werden, aus Afrin vertrieben wurden, begannen diese Dschihadisten und ihre Familien, sich niederzulassen, die Ressourcen der Menschen auszubeuten und das Symbol von Afrin, Olivenöl, über die Türkei nach Spanien und in andere europäische Länder zu verkaufen. Das ist es was der türkische Staat meint, wenn er von Grenzsicherung spricht: ethnische Säuberungen und dschihadistische Banden, die die Menschen vor Ort angreifen….“

Hier der ganze Aufruf

riseup4rojava