Das war das Rheinmetall entwaffnen Camp 2019..

33

…eine Woche mit viel Austausch, antimilitaristischen Aktionen, Blockaden, Demonstration und Veranstaltungen.

Selten gibt es so gut Gelegenheiten die Parole „Der Hauptfeind steht im eigenen Land“ praktisch anzugehen. Mit zwei großen Rheinmetallwerken vor Ort in welchen, von Panzerrohren bis Kleinwaffen und Munition, eine Menge an Rüstungsgütern produziert wird. Weltweit verschifft, verschaffen sie in imperialistischen Kriegen die nötige Durchsetzungskraft für die Interessen des Kapitals und sind somit am Tod tausender Menschen beteiligt.

Auch die Gegend um Unterlüß ist hochmilitarisiert. Die Bundeswehr ist mit zahlreichen Kasernen und Truppenübungsplätzen in der Region verankert.

Hier ist eine Sammlung von Berichten die wir auf Indymedia, Facebook und auf der Rheinmetall entwaffnen Campseite gefunden haben.

➡️Gefunden auf Facebook

1.Bericht

✉️Post vom Rheinmetall entwaffnen Camp✉️ – Kommt rum!

Seit Sonntag sind Leute aus ganz Deutschland, aber auch Italien und Südafrika auf dem Rheinmetall entwaffnen Camp. Auch wir aus Stuttgart, Karlsruhe und Villingen-Schwenningen sind dabei. Deutlich über 130 Leuten – von jung bis alt und aus verschiedenen politischen Strömungen – haben sich jetzt schon auf dem Camp zusammen gefunden und sorgen für gute Atmosphäre – die auch dem guten VoKü-Team zu verdanken ist.

Die vielfältigen Diskussionen und Workshops auf dem Camp tun das restliche für die gute Stimmung und geben Raum für theoretische Auseinandersetzungen. Außerdem gibt es mehrere Zelte mit Ausstellungen, darunter z.B. auch zu der in Kurdistan gefallenen Revolutionärin Andrea Wolf..“

2.Bericht:Gefunden auf indymedia:

Bereits heute haben einige engagierte AntimilitaristInnen die Zufahrten der Werke von Rheinmetall blockiert. Dies geschah unabhängig von den für morgen geplanten Blockadeaktionen.

In einem Bericht dazu heißt es: „Wenn wir nach Lösungen für Krisen, Flucht und Vertreibung suchen ist es unverantwortlich, die Rolle deutscher Rüstungsexporteure als deren Verursachende nicht einzubeziehen. Um Lösungen zu ermöglichen, gehört diese absurde Logik von Militarisierung und Aufrüstung überwunden und aktiv bekämpft. Wir müssen Krieg dort stoppen, wo er beginnt. Fangen wir vor der Tür verbrecherischer Unternehmen an“

Den vollständigen Bericht findet ihr hier: https://de.indymedia.org/node/37158

3.Bericht

In den Letzten Tagen war einiges los rund um Rheinmetall entwaffnen! Hier eine kleine Zusammenfassung, was in den letzten Tagen so los war:

Gestern gab es vielfältige Aktionen und Blockaden um die Werke von Rheinmetall herum, die Plattform „Perspektive Kommunismus“ hat hierzu einige Eindrücke geteilt. Unter anderem schreiben sie:

„Bei den Protesten rund um das „Rheinmetall entwaffnen“ Camp kommen unterschiedliche Aktionsformen zum Einsatz und ergänzen sich. Neben Aktionen des zivilen Ungehorsam gibt es auch militante Aktionen. Bundeswehr-Truppenübungsplätze wurden markiert, militärische Infrastruktur angegriffen und Zufahrtsstraßen zu einer Rheinmetall-Munitionsfabrik mit stabilen Materialblockaden unpassierbar gemacht.“

Den ganzen Artikel findet ihr hier: https://de.indymedia.org/node/37186

Ebenfalls auf indymedia gefunden:
Gestern wurde das Militär Übungscenter „Munster Nord“ markiert und die dortigen Sicherungskästen zerstört.
https://de.indymedia.org/node/37183

Einige AntimilitaristInnen haben gestern das Schieß- und Übungsplatz der NATO in Bergen angegriffen.
In einem Text auf Indymedia heißt es:
„Indem wir hier die Kriegstreiber angreifen, die dieses System tragen und verteidigen, streuen wir Sand ins Getriebe der Herrschenden. Der Kampf gegen dieses System stellt die Weichen für eine Gesellschaft, die auf Solidarität aufgebaut werden kann.“
Den ganzen Artikel findet ihr hier: https://de.indymedia.org/node/37223

4. Bericht

“ Letzten Freitag wurde der Waffenproduzent Rheinmetall in Unterlüß blockiert. Einen Tag lang wurden die Zufahrtswege zur Fabrik durch Triports, Sitzblockaden und Barrikaden versperrten. Die Plattform Perspektive Kommunismus berichtet über die Blockade und über Aktionen rund um das Camp.

Hier findet ihr unseren Mobilisierungs-Aufruf zur Beteiligung an Camp & Aktionen:
http://perspektive-kommunismus.org/…/no-war-but-classwar-r…/
www.perspektive-kommunismus.org

Von Indymendia: https://de.indymedia.org/node/37186

Quelle: hier klicken

➡️Gefunden auf Indymedia

1. „Kriegspropaganda sabotieren – Panzer mit Farbe markiert!

Heute wurde in den frühen Morgenstunden das Aushängeschild des Panzermuseums in Bergen mit Farbe markiert.“

Den ganzen Bericht findet ihr hier: https://de.indymedia.org/node/37109

2.Südheide / Angriff auf NATO-Schießstand Quelle: Hier klicken

3.Truppenübungsplatz in Munster markiert Quelle: Hier klicken

4. Rheinmetall entwaffnen – Besuch auf Nato-Truppenübungsplatz Bergen Quelle: hier klicken

5. riseup4rojava – smash Turkish fascism Quelle:Hier klicken

Auf der Bündnisseite gibt es noch viele kleine Berichte:

Hier klicken

War starts here lets stopped here!

Hier noch eine wilde Bildersammlung gefunden haben wir die Bilder auf Indymedia, Facebook und auf der Rheinmetall entwaffnen Campseite.

buechertisch huette kaputte-scheiben krieg-dem-krieg militaerfahrzeugpavilion rm-transpi support-rojava tripport deutsche-panzer-transpi kleiner-panzer trranspi-deko