Reclaim the public space: Fahrende Wanderausstellung zum Aktionstag der Kampagne „Fluchtursachen bekämpfen“

14

Mit einem Dutzend Personen schwärmten wir am Samstagmittag des 9.Juli 2016 in das Stuttgarter Straßenbahnnetz aus, um mit einer Wanderausstellung auf Krieg als Fluchtursache aufmerksam zu machen. Aufgeteilt in zwei Gruppen haben wir vielfach Plakate verklebt und Flyer an Mitfahrende verteilt. Eine Durchsage machte die Passagiere auf die Themen der fahrenden Ausstellung aufmerksam. Mit Text und Bild wurde dort der Zusammenhang zwischen deutscher Kriegsführung im Ausland, Waffenexporten in alle Teile der Welt und Drohneneinsätzen, die von deutschem Boden aus geführt werden und Flucht, illustriert. Gespannt wurde den Kurzansprachen zugehört und die Flyer interessiert entgegen genommen. Mehrfach erfuhren wir von den Mitfahrenden Zuspruch für die Aktion.

Die Spritztour durchs U-Bahnnetz fand im Rahmen des Aktionstages „Fluchtursachen bekämpfen“ statt – von der auch das Offene Treffen gegen Krieg und Militariserung Stuttgart (OTKM) ein Teil ist. Als antimilitaristisches Treffen rückten wir dabei Kriege als Verursacher von Flucht ins Zentrum.

Im Kontext der Kampagne wird am 29. Oktober 2016 eine Großdemonstration in Nürnberg stattfinden. Aus Stuttgart wird es eine gemeinsame Anreise organisiert.

Krieg erzeugt Flucht – Fluchtursachen bekämpfen, nicht Flüchtlinge.

Für eine solidarische Welt, in der es nicht nur um Konkurrenz und Profite geht!
Weitere vertiefende Infos zu den Themen unter:

fluchtursachen.tk
otkm-stuttgart.tk

Bericht und Bilder auf Linksunten