Aufruf: Aktionstag Rheinmetall entwaffnen

31

War starts here!….


In Kassel wird zusammengebaut, was nach Verkauf weltweit Tod, Leid und Flucht verursacht. Bei den Waffenproduzenten Rheinmetall und Kraus Maffei Wegmann (KMW) liefen selbst in der Corona-Zeit die Bänder heiß. Fehlende Sicherheitsregelungen statt Produktionsstopp waren das Resultat. Während Pflegekräfte am Limit arbeiteten und Beatmungsgeräte fehlten, machten sie weiter bares Geld mit Kriegsgerät. Ob in Saudi-Arabien oder beim Angriffskrieg der Türkei auf Rojava: Der von ihnen produzierte Leopard 2 Panzer rollt und schießt in vielen Kriegen.
Wenn dies aufgrund von Exportregelungen einmal nicht möglich sein sollte, gründen Rüstungskonzerne Joint Ventures und Tochterfirmen im Ausland und produzieren dort, um die Regelungen zu umgehen.. Rheinmetall hat diese Produktionsstandorte unter anderem in der Türkei, Italien und Südafrika. Auch dort organisieren sich Menschen gegen die Kriegsprofiteure. ArbeiterInnen widersetzen sich schlechten Arbeitsbedingungen und fordern eine Konversion zu einer zivilen Produktionsstätte..
Während das Geschäft der Rüstungsbranche boomt und Konzerne fette Gewinne einfahren, werden unliebsame ArbeiterInnen zu hunderten entlassen, stattdessen LeiharbeiterInnen unter widrigen Bedingungen eingestellt und Hintergründe von Arbeitsunfällen vertuscht. Auch unser Protest richtet sich gegen Ausbeutung, gegen den Profit mit Kriegsgerät, gegen ein System in dem Gewinne vor Menschenleben stehen. …..let´stop it here! Lasst uns zusammen nach Kassel fahren und die Kriegstreiber nicht ungestört ihre Panzer zusammenschrauben. Stören wir gemeinsam den militaristischen Normalzustand Jeder Panzer, der nicht vom Band rollt, kann anderswo keinen Schaden anrichten!


Kommt zur Antimilkneipe am Donnerstag den 30.07 um 19 Uhr im Linken Zentrum Lilo Hermann.

Dort geht es über die Rüstungskonzerne und Geschschäfte der BRD und ihre imperalistischen Interessen. Auch im Bezug auf die EU und dort werden nochmal die innerimperalistische Interessen beleuchtet.

Am Ende wollten wir euch noch einladen zur gemeinsamen Anfahrt nach Kassel am Fr. 28.8.2020 zum Aktionstag von Stuttgart aus.